Sommerkonzert des Aalener Sinfonieorchester

Mit Sergej Prokofjews zweiter Ballettsuite zu „Romeo und Julia“ starten die Aalener Sinfoniker energiegeladen in ihr diesjähriges Sommerkonzert. Der erste Satz hat deutliche Anklänge zur Filmmusik. Kraftvolle Einsätze der Bläser wechseln sich mit lyrischen Passagen der Streicher ab. Nicht weniger emotional geht es mit dem „Großen Adagio“ aus der zweiten Suite des Balletts „Spartakus“ von Aram Chatschaturjan weiter. Chatschaturjan, 1903 in Tiflis geboren und 1978 in Moskau gestorben, komponierte sein Ballett „Spartacus“ im Jahr 1956 und nimmt damit Bezug auf den großen Sklavenaufstand im antiken Rom, dessen Anführer Spartacus war. Mit leidenschaftlicher Ausdrucksstärke kombiniert Chatschaturjan besten Big Band Sound mit den Klängen eines klassischen Sinfonieorchesters.
Anschließend betritt der junge Trompeter Maximilian Sutter die Bühne. 1994 in Aalen geboren, gehört er heute zu herausragenden Trompetern seiner Generation. Seit 2023 ist er Trompeter bei der NDR Radiophilharmonie Hannover, davor war er bereits zwei Jahre Solotrompeter des Göttinger Symphonieorchesters. Maximilian Sutter war Finalist und Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb und wurde bereits mehrfach als Kammermusiker ausgezeichnet.
Beginn: 17.00 Uhr, Infos: www.aalener-sinfonieorchester.de


zurück