Sex mit Madonna – Tanzperformance von Chris Jäger

26.11., Ulm, Roxy

SEX MIT MADONNA nimmt die gesellschaftlich tabuisierte bipolare Störung in ihrer Körperlichkeit auf. Die bipolare Störung, auch manisch-depressive Erkrankung genannt, ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland und bringt Betroffene oft in prekäre Situationen. Wie bewegt sich ein manischer Körper und wie ein depressiver? Die Spannung zwischen Manie und Depression in einer Person, die Körper und Geist schier zerreißt, ist der Kern dieser choreografischen Auseinandersetzung. Mit drei Tänzer und 100 kg buntem Konfetti zaubert Chris Jäger einen luziden Traum.

Einen Trailer zum Stück finden Sie hier:
https://www.youtube.com/watch?v=XGSaZfgaqKM


SEX MIT MADONNA wurde produziert von Chris Jäger und MIFRUSH Production in Koproduktion mit dem LOT-Theater Braunschweig. Gefördert durch die Stiftung für Seelische Gesundheit, die Braunschweigische Stiftung, die Stiftung Niedersachsen, das Bezirksamt Pankow von Berlin und den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien #TakeAction. Die Wiederaufnahme wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.


zurück