„Parallelwelten. Von Reichsbürgern und Verschwörungstheorien“ - Vortrag von Natascha Strobl

27.01. Gschwend, Bilderhaus

Da leben Menschen in einer Art Glaubenskosmos mitten in unserer westlichen Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Sie fahren Autos, gehen zur Arbeit, verdienen oft recht gut, sind gebildet, nutzen Handys – und hängen sich die „Königsreich Württemberg-Flagge“ in den Garten. Sie bewaffnen sich, reden vom Systemwechsel und werden immer mehr. Und sie sind gefährlich. Mittlerweile deutschlandweit und besonders im digitalen Raum aktiv, hat sich eine Gruppe herausgebildet, die Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung zunehmend akzeptiert. Sie rekrutiert sich aus Angehörigen sogenannter autoritärer Milieus, die wenig Vertrauen in demokratische Institutionen haben. Antisemitische Verschwörungsideologien in Verbindung mit Antifeminismus, Rassismus und vielen weiteren rechtsextremen Ideologiefragmenten bilden die treibende Kraft eines neuen Rechtsterrorismus. Wie denken diese Leute und was wollen sie? Welche Strategien haben sie? In ihrem Vortrag wird sich die Expertin für Rechtsextremismus und die Neue Rechte Natascha Strobl mit der ideologischen Gedankenwelt und Gesellschaftsvorstellungen dieser extrem rechten Akteure auseinandersetzen.

Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.bilderhaus.de


zurück