Messe 126: Gmünder Messe für Schmuck & Gerät am 01. bis 03. Oktober

Am ersten Oktoberwochenende wird es kostbar im Leutze-Saal des Congress-Centrums
in Schwäbisch Gmünd, wenn edle Werke, einzigartige Schmuckstücke und herausragende
Designkunst präsentiert werden.

Schwäbisch Gmünd hat eine lange Gold- und Silberschmiede-Tradition. Schmuckdesigner*innen und Künstler* innen verzaubern mit ihren Kreationen. Seit nun sieben Jahren findet dazu die passende Verkaufsmesse „Messe 126 – Gmünder Messe für Schmuck & Gerät“ statt, auf der Besucher*innen die Werke von rund 30 Ausstellern betrachten und auch
erwerben können.
„Wenn die Augen meiner Frau funkeln, merke ich mir schnell das dazu gehörende Schmuckstück“, verrät ein Besucher der letztjährigen „Messe 126 – Gmünder Messe für Schmuck & Gerät“ sein Geheimrezept. Die „Gmünder Messe für
Schmuck & Gerät“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem branchenweit führenden Juwel entwickelt
und kommt beim Publikum an. Im letzten Jahr war die Messe – trotz besonderer Auflagen – erneut ein voller Erfolg.
Und auch in diesem Jahr dürfen sich Fans edler Metalle auf dieses Highlight freuen. Die siebte Auflage lädt vom 1. bis 3. Oktober 2021 in den Leutze-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten Schwäbisch Gmünd ein. Luxus, Individualität und Innovation verbinden sich hier zu einem besonderen Erlebnis!
Rund 30 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren an den drei Tagen der Verkaufsmesse ihre Unikate – kostbare Kunstwerke, lebenslange Begleiter! Über Generationen hinweg bringen sie Augen zum Funkeln und erzählen spannende
Geschichten. Zur Entstehung der bezaubernden Stücke können sich die Besucherinnen und Besucher direkt mit den Kunstschaffenden austauschen. Die siebte „Gmünder Messe für Schmuck & Gerät“ bietet hierfür eine wertvolle Plattform.

Zu edlen Stücken ein edler Tropfen
Wie in den vergangenen Jahren begleiten auch 2021 edle Tropfen das Messe-Erlebnis. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf ein informatives, glänzendes und exklusives Wochenende in Schwäbisch Gmünd freuen!

Hundertsechsundzwanzig
Woher kommt die Zahl 126? Der Name der Messe wirft diese Frage auf. Weiß man aber um die Bedeutung der Zahl, dann macht es durchaus Sinn, dass sie Gold und Silber im Namen der Gmünder Schmuckmesse vereint: Die Ordnungszahl
79 bezeichnet im Periodensystem der Elemente Aurum (Gold) und die Ordnungszahl 47 steht für Argentum (Silber). Die Summe ergibt die Zahl 126, die damit zum Sinnbild für die ausgestellten neuen Kreationen der Gold- und Silberschmiede wird.

Veranstaltet wird die Messe unter Einhaltung aller Corona-Maßnahmen von der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst
in Schwäbisch Gmünd.

www.messe126.de
www.schwaebisch-gmuend.de


zurück