Literaturtage „wortReich“ - Erlesenes für Kopf, Herz und Bauch

12. bis 22.11. Schwäbisch Gmünd, versch. Orte

Für die siebte Ausgabe der Literaturtage „wortReich“ Schwäbisch Gmünd hat der „Runde Tisch Literatur“ ein buntes Programm zusammengestellt, das besondere Live-Erlebnisse bietet. OB Richard Arnold eröffnet das elftägige Festival am Donnerstag, 12. November, um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek. An diesem Abend liest Raoul Schrott aus seinem Abenteuerroman „Eine Geschichte des Windes“. Die musikalische Lesung „Rausch und Stille. Beethovens Sinfonien“ mit Karl-Heinz Ott entführt am Freitag auf eine spannende Reise (13.11.). Am Samstag stellen die drei Buchhändlerinnen Gabriele Fiehn, Ulrike Schmidt und Christiane Stiegele-Feifel ihre neuen Lieblingsbücher vor (14.11.). Coronabedingt findet der „Bücher(kaffee)klatsch“ ohne Kaffee und Kuchen statt. Musik und Literatur treffen sich ein weiteres Mal am Sonntag: „Unser Fontane“ – ein Abend für alle, die Freude an feinsinnigen Formulierungen und freundlicher Ironie haben (15.11.). Musikalisch umrahmt wird die Lesung mit Ralf Büttner, Moni Niemöller und Signe Sellke von Johanna und Lukas Hadinger (Klavier/Fagott). Um existentielle Themen geht es im Roman „Elbwärts“ des Lyrikers Thilo Krause: Er erzählt von einem jungen Paar, das an die Kindheitsorte in der Sächsischen Schweiz zurückkehrt und dort mit der eigenen Herkunft konfrontiert wird (16.11.). Um Entfremdung geht es dagegen im aktuellen Buch des ehemaligen deutschen Botschafters in Moskau, Rüdiger von Fritsch: „Russlands Weg“ garantiert einen interessanten Beitrag zur deutsch-russischen Beziehung (16.11.). Die Autorin Penda Diouf ist als junge Frau alleine von Paris nach Namibia aufgebrochen: „Pistes/Pisten“ hat sie ihre Lesung in deutscher und französischer Sprache genannt (17.11.). Im Anschluss wagen die beiden „wortReich“-Koryphäen Ulrich Stephan und Holger Jäckle einen experimentellen „Vorstoß in die Hohen Grenzgebiete“. Unter dem Motto „Jahreszeiten – Lebenszeiten“ lädt der Literarische Kreis ’99 am Mittwoch zur musikalischen Lesung mit dem Duo Est-Ovest ein (18.11.). Denis Scheck (ARD „Druckfrisch“) präsentiert anschließend seine Auswahl der 100 wichtigsten Werke – charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss. Vielleicht zählt dazu auch Autor Marko Dinić, der am Donnerstag mit Auszügen aus seinem Debütroman „Die guten Tage“ zu Gast ist (19.11.). Am Abend bringt die Württembergische Landesbühne Esslingen „Die Mitwisser“ von Philipp Löhle auf die Bühne im Stadtgarten – ein Stück, das den Nerv unserer Zeit trifft. Für kleine Leseratten ab vier Jahre empfiehlt der „Runde Tisch Literatur“ die Lesung „Tuck-tuck-tuck, der Trecker tuckert“ mit Mathias Hütter (20.11.). Im Anschluss begibt sich Thomas Knubben mit seiner kulinarischen Lesung im Restaurant Fuggerei auf die Spuren des berühmten Hölderlin. „Eine Winterreise“ – Literatur für alle Sinne! Die Hör- und Schaubühne Stuttgart gastiert am Samstag mit „Heimat.Museum“ nach Siegfried Lenz’ Erzählband „So zärtlich war Suleyken“ (21.11.). In das Festival-Finale geht es mit dem Gmünder Autorenkreis am Sonntag: „Ein Kreis für das Einhorn“ zur Ausstellung „The Last Unicorn“ lädt zum Schauen, Lauschen und Staunen ins Museum ein (22.11.). Peter Schwarz und Claudius Zott beschließen die Literaturtage „wortReich“ mit ihrem vergnüglichen Abend „Sex, Tod, Hallelujah“ zur Liedkunst von Leonard Cohen.

Info: www.schwaebisch-gmuend.de


zurück