Jan-Hendrik Pelz - Präsentiert Paula Pelz

bis 01.11. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Prediger

Für die Vielseitigkeit der künstlerischen Medien und die hohe Aussagekraft seines Werks erhält Jan-Hendrik Pelz in diesem Jahr den Kunstpreis der VR-Bank Ostalb. Mit der Auszeichnung ist die unter dem Titel „Präsentiert Paula Pelz“ laufende Ausstellung in der Galerie im Prediger verbunden. Im Mittelpunkt der Schau steht die 2019 von Jan-Hendrik Pelz‘ Schwester-Alter Ego Paula Pelz geschaffene Porträtserie „every-day-people“: sie umfasst 365 gleichformatige Gemälde – ein Gemälde steht für einen Tag – und ist erstmals überhaupt im Ganzen zu sehen. Was als exerzitiengleiche, kontemplative Repetitionsübung erscheint, ist eine konzeptuelle Auseinandersetzung und Reflexion über ein Grundmotiv der Bildenden Kunst: das Porträt und das dahinterstehende Gesicht. Verhandelt werden Fragenstellungen nach der grundsätzlichen Lesbarkeit eines Gesichts sowie der Identität und Individualität des Menschen. Die Auseinandersetzung kreist um Fixierung und Auflösung, Fakt und Fiktion, Referenz und Manipulation. Neben der Porträtserie „every-day-people“ zeigt die Ausstellung die installative Arbeit „2020 portraits“, die eigens für den Galerieraum konzipiert wurde: 21 aktuell entstandene Porträts verbinden Malerei und Objektkunst und transformieren das Gesicht ins Überdimensionale.

Info: www.museum-galerie-fabrik.de, Tel.: 07171/6034130
Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr
Do. 14.00 bis 19.00 Uhr
Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr


Heirate mich! 2020

Heirate mich! 2020
Hier als blätterbares E-Paper

RätselFUX

Rätselspaß für die ganze Familie
Mehr zu den aktuellen Ausgaben