„An die Wand mit den Sonnenkringeln!“ - Erwin Echternacht & Margrit Echternacht

16.10. bis 08.11. Essingen, Schloss-Scheune

Wie das Leben wird, ahnt man nicht. Eher, wie es werden könnte: Inspiriert von Neigungen, Talent und Chancen kann man träumen! Ein wichtiger Gegenpol zu den oft starren Grundparametern der menschlichen Existenz. Überraschend ist es, wie unmissverständlich die Arbeiten des Künstlerpaares von diesen Träumen und den ihnen entgegengesetzten Kräften in der jüngeren deutschen Vergangenheit berichten, wie sprechend die Formate sind und wie aktuell die Bilanz.
Nicht zufällig ist die Gegenüberstellung ihrer Arbeiten erstmals in der Essinger Schloss-Scheune zu sehen: Die Bildhauerin Margrit Echternacht, die überwiegend mit dem plastischen Material Ton arbeitete, wurde 1929 in Essingen geboren und blieb lebenslang ihrer Heimat eng verbunden. Der Bildhauer und Maler Erwin Echternacht, geboren 1925 im Hunsrück, lebte und arbeitete seit Mitte der 1950er-Jahre bis zu seinem Tod 2012 in München. Sein künstlerisches Werk in Holz, Gips und Bronze ist Resonanzboden eines explosiven Jahrhunderts. Man sieht die Arbeiten und hört förmlich den Nachhall der Ereignisse.

Info: www.kultur-im-park.info, Eintritt: frei
Vernissage: 16.10. um 19.00 Uhr
Öffnunsgzeiten:
Sa. 13.00 bis 17.00 Uhr
So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr


Heirate mich! 2020

Heirate mich! 2020
Hier als blätterbares E-Paper

RätselFUX

Rätselspaß für die ganze Familie
Mehr zu den aktuellen Ausgaben